Logo de l'ensemble musical Capella Sacra
  • Bas-Rhin

#1# ALLEGRI - PALESTRINA

Konzerttour

#1# ALLEGRI - PALESTRINA

Produktion #1 Sound Architectures

Im 2017 hat die Capella Sacra die Chance, eine neue Vorrichtung des Departementrats vom Bas-Rhin, die sich spezifisch der besseren Verbreitung der Kultur und Musik im gesamten Gebiet, im Bestreben der Gerechtigkeit, widmet, zu integrieren. Zu diesem Zweck wird die Produktion Capella 8, die wir in Hunawihr einweihen, zweimal im Departement gegeben werden, in den ländlichen Gebieten. Wir begrüßen diese neue Partnerschaft, die wir uns nachhaltig und reich wünschen ! Diese Produktion, welche das Wesen der Capella und daher der geistliche Musik reflektiert, ist wie eine Hymne an die Stimme konzipiert und das, was diese am bewegensten und empfindlichsten hat. Aehnlich wie ein Bild der himmlischen Transzendenz, welche die Musik versucht uns zugänglich zu machen.

Das erste Werk, das anlässlich dieses Konzerts interpretiert wird, ist eines der wichtigsten des alten Repertoires. Seine rätselhafte Entstehung hat dazu beigetragen, dass dieses Werk nun zeitlos scheint und somit noch wertvoller ist. Von Mozart an die Oeffentlichkeit gebracht, wird Sie das Miserere von Allegri bis zum Jenzeits, Ausgangspunkt einer wunderbaren Reise, führen. Auch wenn die Musik seit dem Ursprung und nach Pythagore eine mathematische Kunst war, erlaubte die Entwicklung der Notenschrift, dass diese eine seltene Komplexität während des Goldjahrhunderts erwerben konnte. Die Hermetik seines überquellenden Kontrapunkts stellte sie als ein Bild einer unerreichbaren göttlichen Vollkommenheit dar. Palestrina, souveräner Komponist dieses sechzehnten Jahrhunderts, gelingt es dann prächtig die Dichte dieser kontrapunktischen Linien zu sublimieren indem er eine Musik von überraschender Klarheit komponierte, Verbindung zwischen Gott und den Menschen.

Der junge Mendelssohn täuschte sich nicht als er die Ausbildung der wichtigen Schule des alten Meisters von Zelter genoss. Sein erstes Meisterwerk im Bereich der geistlichen Musik, für acht Stimmen a capella komponiert, ist so ein subtiler Tribut sowohl an die Meister der venezianischen Mehrchörigkeit als an die germanischen gelehrten Kontrapunktisten. Er stürzt uns somit, mit einer bemerkenswerten Frische und einem aussergewöhnlichen Talent, 250 Jahre zurück.

Programm
ALLEGRI, Miserere
PALESTRINA, Stabat Mater
MENDELSSOHN, Te Deum 8 Stimmen

  • Entrée libre